- im Richard-Strauss-Jahr 2014 führen wir die „andere“ Salomé des

unbekannten französischen Komponisten Antoine Mariotte auf; das Stück von Mariotte ist weniger „reißerisch“ als die Version von Strauss und bekommt, auch durch die französische Sprache, eine lyrische Melancholie; gäbe es den Strauss nicht, würde man die Mariottsche Salomé sicherlich öfter zu Gehör bekommen …

- diese Ausgrabung beruht auf meinem Vorschlag; Klaus Zehelein nennt mich

den „musikalischen Archäologen“ der Theaterakademie

- die Studierenden leisten wieder Vorzügliches, Presse und Publikum sind

gleichermaßen begeistert

- die Zeitschrift Opernwelt kürt diese Ausgrabung zur „Wiederentdeckung

des Jahres 2014“