- großer Erfolg von Monteverdis „Ulisse“ unter meinen musikalischen Leitung

und Martina Vehs Regie im Lager-West

- konzentrierte, reduzierte Fassung auf 80 min. von Martina und mir

- dadurch erreichen wir eine Verdichtung der Handlung

- es singt der wunderbare 2. Jahrgang

- die Rolle der Penelope wird aufgesplittet auf drei Sängerinnen

- beim Monolog der Penelope im 1. Akt entstehen durch

Übereinanderschichtungen und Loops wunderbare Klangeffekte

- der Clou sind die drei Hackbretter; zusammen mit Gambe, Blockflöten,

Cembalo und Orgel, von der aus ich leite, ergeben sich wunderbare Sounds;
das Ensemble nennt sich Accademia di Monaco extra

- ich nenne es ein „kollektives Arrangement“

- Robert Braunmüller schreibt in der AZ: „Eine sehr intensive Aufführung an

einem ungewöhnlichen Ort. Selten war Alte Musik in München so lebendig.“